top of page

Königreich Deutschland: Was macht Hamburg auf dem Ponyhof?

Aktualisiert: 18. Jan.


Und das zwischen den Feiertagen! Na, mit dem Team LEUCHT-TURM vom Königreich Deutschland auf den Reiterhof zur Team-Entwicklung fahren – ist doch klar!

Um als Team der "Repräsentativen Regionalstelle Hamburg" noch weiter zusammenzuwachsen und für die Herausforderungen des neuen Jahres 2024 gewappnet zu sein, hatten wir uns zwischen Weihnachten und Silvester für drei Tage zur Mannschaftsbildung in einem mitten in der Natur gelegenen Hof eingefunden. Kaum jemand von uns hatte im Vorfeld erwartet, daß es dabei so viele intensive und emotionale Momente geben würde. Diese Zusammenkunft war wirklich wegweisend und von fundamentaler Bedeutung.

 


Aber von vorn: Nach der Begrüßung und dem Beziehen der Unterkünfte startete der erste “Arbeits-Tag“ früh morgens mit Bewegung. PaLu & Nikolai, deren Coaching-Konzept “LIEBAUN“ (Komposition aus Liebe & Vertrauen) unter anderem das Schöpfer-Erwachen beinhaltet, weckten mit intuitiven Bewegungsübungen unsere Lebensgeister, woraufhin Ina den Tagesbeginn mit einer Dehn-Routine abrundete.

Nach dem anschließenden Frühstück übernahmen Britta & Holger. Wir tauschten zunächst unsere Einschätzungen über die Entwicklung auf der großen Weltenbühne aus und diskutierten Ideen und Wahrscheinlichkeiten.

Das Entscheidende ist, genau hinzuschauen ohne emotional-reaktiv zu sein, neutral zu betrachten was ist – denn ein entstehendes Schöpfer-Team fokussiert all sein Tun, auf das, was das Team gemeinsam erschaffen will. Die begeisterte Wahl und die vollkommene Ausrichtung auf die Lösung mit allen Konsequenzen ist das, worauf es ankommt.


Um Martin als frischgebackenes Mitglied der Hamburger Mannschaft abzuholen und einzubinden, gab es noch einmal eine Vorstellungsrunde, bei der auch alle anderen Neues von den zusammenwachsenden Team-Mitgliedern voneinander erfahren konnten.


Gegen 18 Uhr war der erste Tag beendet und der Ruf nach Essen wurde laut. Das mitgebrachte Gemüse wurde kurzerhand zusammengelegt, geschnippelt und ein leckerer Eintopf gezaubert. Das Essen in bester Gemeinschaft zu genießen war eine schöne Möglichkeit den Tag gesellig ausklingen zu lassen..

Der zweite Tag war in Gänze von PaLu & Nikolai vorbereitet worden und begann wieder mit einem Schöpfer-Erwachen. Dieses Mal in Form einer gemeinsamen Meditation und einer intensiven Runde Atemübungen nach “Wim Hof“.


Erfrischt von diesem energetischen Tagesstart, begannen Nikolai & PaLu ihr Konzept vorzustellen, und im Nu waren wir mittendrin in der Visionsfindung. Als es um unsere Träume und Wünsche für die neu zu erschaffende Erde ging, wurde es sehr emotional. Vor allem, als wir die im Team offenkundig vorhandene große Schnittmenge bemerkten, waren alle tief berührt.



Das Herunterbrechen und Einigen auf einen einzigen Satz, der all unsere Träume beinhalten und sich für jeden stimmig anfühlen sollte, war ein emotional besonders intensiver Prozeß. Ein einziger Satz ist wirklich ein herausforderndes Ziel. Daher sind wir sehr glücklich, daß unsere Vision nun in unserem Leitsatz manifestiert wurde:


“In Stärke vereint unsere Heimat in Liebe erblühen lassen.“


Am Ende des Tages war der Raum erfüllt von positiven Schwingungen und dem Gefühl zum exakt richtigen Zeitpunkt, mit den richtigen Menschen am richtigen Ort zu sein.. Mit diesem Vertrauen und im guten Wissen, einen Meilenstein für unsere Region gesetzt zu haben, machte sich zum Abend dann eine positive Erschöpfung breit, und alle freuten sich auf das gemeinsame Abendessen nach Brittas Rezept – köstliches Gemüsecurry mit frischem Koriander.



Nachdem wir mit einem ausgedehnten Spaziergang inklusive “Waldbaden“ in den dritten Seminartag gestartet waren, galt unsere ganze Aufmerksamkeit dem Thema Schöpfer-Bewußtsein. Rund um die zentrale Frage, wie wir es schaffen, das ewige Täter-Opfer Dilemma durch unsere eigenen Entscheidungen, Gedanken und Taten aufzubrechen und voll in unsere schöpferische Kraft zu kommen, hatte Britta einige spannende und zum Nachdenken anregende Inhalte vorbereitet. Die einzelnen Rollen wurden einander gegenübergestellt und verglichen, und so wurde Stück für Stück herausgearbeitet, was es eigentlich bedeutet, aus dem Schöpfer-Standpunkt heraus in Liebe zu agieren. Das entscheidende Werkzeug um sich beim Gehen und Tun in der Gemeinschaft den Herausforderungen zu stellen und klare schöpferische Interaktion als Akt der Liebe zu erkennen und zu leben. Das Fundament für eine beständige, stetig wachsende stabile Gemeinschaft.


Am Ende dieser drei Tage waren sich alle einig, daß in diesen ganz besonderen Rauhnächten der Grundstein dafür gelegt wurde, echte neue und nachhaltige Strukturen des Königreich Deutschland im Norden gemeinsam zu erschaffen. So beseelt und erfüllt vom Tatendrang traten wir am Sonnabend mit vielen neuen Erkenntnissen und emotionalen Eindrücken die Heimreise an, mit dem vereinten Gefühl, Teil des sich entwickelnden Schöpfer-Teams der Nordlichter sein zu dürfen..

Herzliche Grüße von Ina & Andreas



1.068 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page